Dienstag, 26. Januar 2010

Ofentest (Olsberg nicht ganz dicht...?)

Heute war mal wieder ein Fachmann im Haus. Thema diesmal: Rauchaustritt am Ofen kurz nach dem Anfeuern und abtauendem Lüftungswärmetauscher. Vielen Dank erstmal an unsere Lüftungsanlage, die genau zu der Zeit, als der von Olsberg beauftragte Fachpartner bei uns war den WT abgetaut hat, so dass sich der bemängelte Effekt zuverlässig einstellte. Olsberg hatte per Brief angekündigt, dass sich ein Servicetechniker unseres Problems annehmen wird. Unser Ofen neigt bei abgeschalteter Zuluft (wenn der WT der Lüftung enteist wird) und noch nicht optimalem Kaminzug dazu, dass im Bereich des oberen Scharniers Rauch in den Raum gezogen wird. Bianca hat das Problem auch am Telefon eindeutig beschrieben, jedoch konnte man dem dummen Bauherrn scheinbar keine richtige Einschätzung des Problems zutrauen. Jedenfalls kam der Herr, breitete dann auch ordentlich seine Decke vor dem Kaminofen aus, um mir dann anschließend einen Vortrag über das richtige Anzünden eines Kaminofens zu halten. Ich habe mich nicht lumpen lassen und mein bestes Anmachholz für die Demonstration zu Verfügung gestellt. Mit zwei Anzündern und der optimalen Auswahl von Hölzern wollte der Herr wohl jegliches Risiko einer Fehlfunktion umgehen - klappte aber nicht. Zu diesem Zeitpunkt war der Unterdruck in unserem Haus scheinbar schon ausreichend groß, um in nicht zu übersehender Menge Rauch in den Raum zu ziehen. Nun konnte selbst der hoch qualifizierte Kamin-Anmacher nicht mehr leugnen, dass der Kamin irgendwie nicht ganz dicht ist. Nun hatte er auch endlich verstanden, was ich ihm damit sagen wollte, dass die Scharniere außerhalb der Dichtebene liegen und er sich nicht die Mühe machen braucht, die Türdichtung auf Luftdichtigkeit zu untersuchen. Nachdem einer dann doch nur unterdurchschnittlichen Anheizphase (das habe ich selbst schon besser geschafft - und das bei weniger Holzstapelei) konnte man selbst von außen durch einen kleinen Spalt oberhalb des oberen Scharniers den Rauch steigen sehen. Bei ausreichend dunklem Licht kann man sogar die Flammen im Brennraum von außen sehen. Fazit: Wir haben wohl die einzige Kaminofen/Lüftungs-Kombination, die bisher diesen Effekt zeigt. Es wurde dann noch argumentiert, dass es irgendwo anders rausströmen könnte, wenn man diesen Spalt schließen würde. Ich meine aber, dass der Ofen für einen bestimmten Unterdruck abgenommen wurde und demnach auch grundsätzlich dicht sein muss. Ich glaube nicht, dass die Luftdichtigkeit in dem Maße zu gut ist, dass der Unterdruck im Haus über dem Prüfdruck für raumluft-unabhängige Ofen liegt. Ansonsten müsste wohl der Hausplaner für die Lüftungseinstellung einen maximalen Unterdruck festlegen. Dieser ist meines Wissens aber für den Lastfall WT-Abtauen nie gemessen worden. Ein Ingenieur von Olsberg wird sich dann nochmals bei uns zu diesem Thema melden.

Kommentare:

  1. zum thema "olsberg nicht ganz dicht":
    grundsätzlich gehen alle vermeindlichen techniker von otto-normalo aus, dem scheinbar jegliches technisches interesse und fachverständnis abgesprochen wird. habe die nerven- und zeitraubende erfahrung jetzt auch schon mehrfach machen müssen. letztendlich sollten die froh sein, wenn sie einen tipp für die eigene produktverbesserung kostenlos abgreifen dürfen!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo zusammen,

    wie ist die Ofengeschichte denn nun ausgegangen? Wir beschäftigen uns auch gerade mit dem Ofenkauf und haben auch den Olsberg ins Auge gefasst. Konnte Euer Problem behoben werden und wie zufrieden seit Ihr mit dem Service?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo zusammen,

    ich ahbe gesehen dass ihr euch für eine Laumer Garage entschieden habt. Leider habe ich im blog keinen Kommentar dazu geshen. Da wir auf der Suche sind und sie in die nähere Auswahl ziehen wollte wäre ein feedback hilfreich!

    Danke im Voraus

    Hans Georg

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ihr könnt euch glücklich schätzen das einer sich überhaupt eurer Sache angenommen hat.
    Ich bin seit Oktober dran einen Techniker zu mir ins Haus zu bekommen.Jetzt ist schon Dezember und sitze immer noch kalt.Bei mir handelt es sich um einen Pelletofen Olsberg Libera.Die Transportschnecke für die Pellets ist defekt und kein mensch kann mir helfen.Weder Olsberg noch die Firma wo ich den Ofen gekauft habe.Die Firma wo ich gekauft habe schimpft sich Fachhandel.Ich habe auch schon versucht hir im raum Trier mit verschidenen Ofenhändler in Kontakt zu treten und mein Proplem geschildert.Ohne Erfolg.
    Etwas überrascht war ich nur das nach so kurzer Zeit die Technik am Ofen schon versagt.Immerhin hat man es geschafft vor einem Jahr, mir ein neues Display zu schicken weil das auch schon den Geist aufgegeben hat.Das habe ich mir selbst einbauen müssen.Nach zwei Heizperioden und das nicht einmal im Dauerbetrieb.Gekauft habe ich dieses Teil am 15.12.2009.Zum gleichen Zeitpunkt habe ich mir auch noch beim gleichen Händler einen Olsberg Golaya (Holzofen)gekauft.Bei diesem Ofen bin ich seit zwei Jahren dran etwas Farbe zu bekommen um den Ofen nach zu Lakieren.Da blättert die Farbe ab.Immer wenn ich beim Händler anrufe wird die Farbe mir freundlich zugesagt.
    Gruß Manfred B.

    AntwortenLöschen