Dienstag, 19. Mai 2009

Fußbodenheizung und Schwelbrand

Gestern und heute sind die Monteure von der Fa. Athe-Therm da um unsere Fußbodenheizung inkl. der Trittschall-Dämmung zu verlegen. Das scheint soweit auch alles zu passen, allerdings bekamen wir heute von ihnen einen Anruf, dass bei uns im Zählerschrank im Keller ein Schwelbrand aufgetreten ist. Sie haben in unserem Keller zufällig irgendwas komisches gerochen und gleich den Zählerschrank kontrolliert. Dort gab es, laut deren Aussage, kleinere Flämmchen. Also Sicherungen raus und mit einem feuchten T-Shirt "gelöscht".
Das war natürlich erstmal ein Schock. Also ist Christoph in seiner Mittagspause sofort zur Baustelle gefahren um die ganze Sache persönlich in Augenschein zu nehmen. Wir haben schon das schlimmste befürchtet (dass z.B. unsere Netzwerkverkabelung hin ist), aber glücklierweise sind nur zwei Sicherungen betroffen und sonst ist nichts weiter passiert. Einer von den Heizungsverlegern sagte uns noch, dass er der Fa. Schilling (Elektro) Bescheid gegeben hat und man dort nur meinte "Das kann schonmal passieren, wenn eine Schraube nicht richtig fest ist". Das Vertrauen zur Elektro-Installation ist damit erstmal hin. Mal sehen, was wir da noch bewirken können, evtl. nochmal alle Schraubverbindungen überprüfen lassen.
Leider konnten wir unseren Bauleiter auch erst sehr spät erreichen, um mit ihm das weitere Vorgehen besprechen zu können. Da die Fa. Schilling nächste Woche sowieso nochmal kommen sollte, um aus zwei Kreuz-Schaltung im Wohn-/Esszimmer die von uns gekauften zwei Taster-Schaltungen zu machen, können sie dann direkt die verschmorten Sicherungen tauschen. Aktuell ist sicherheitshalber auf jeden Fall der Strom im ganzen Haus (inkl. der Heizung) aus!!!
Heute abend haben wir dann noch mit meinem Vater telefoniert, der selbst Elektriker ist und wir seine Meinung dazu hören wollten. Er bestätigte uns, dass ein Schwelbrand durch eine lose Schraube verursacht werden kann. Eine schlechte Schraubverbindung hat einen großen elektrischen Widerstand, die dann sehr warm oder heiß werden kann. Dieses Problem sollte in Steckdosen oder Verteilerdosen nicht auftreten, da dort Steckdosen-Einsätze oder Wago-Klemmen verwendet werden sollten, bei denen die Verbindung zwischen Kabel und Kontakt über eingearbeitete Federn hergestellt werden. Also werden wir uns die Steckdosen am Wochenende mal genauer anschauen.
Ansonsten waren gestern und heute auch nochmal Monteure von Fingerhaus da, die endlich unser Garagendach gedeckt, Dachrinnen angebracht und angeschlossen, sowie fehlende, halbe Dachziegel und die Schornstein-Verkleidung angebracht haben. Damit sollte das Thema "Rohbau" auch abgeschlossen sein. Und es gab natürlich auch das obligatorische Protokoll dazu ;-)
Bilder werden übrigens morgen nachgereicht.

Kommentare:

  1. OMG ich finde es auch sehr merkwürdig. Bin aber sicher das diese Problem gelöst wird... muss

    AntwortenLöschen
  2. Unsere Elektroinstallation wird auch von der Firma Schilling gemacht. Hoffen wir, dass die Handwerker aus ihren Fehlern gelernt haben. Ich finde das schon beängstigend, wenn es bei einer neuen Elektroinstallation zu einem Schwelbrand kommt. Das hätte unter Umständen ja auch böse ausgehen können. Wir werden den Elektrikern auf jeden Fall genau auf die Finger schauen.

    AntwortenLöschen