Mittwoch, 4. März 2009

Bemusterung – 02 Haustür und Fenster

12.+13.02.09
Da wir unser Haus nach der B&L Basic 106 gekauft haben, waren im Standard leider nur Kunststoff-Haustür und Kunststoff-Fenster enthalten. Da uns bei der Vorab-Bemusterung schon klar war, dass wir die Haustür aufbemustern würden und uns unsere Beraterin mitgeteilt hat, dass es zu Farbabweichungen zwischen der Holz-Haustür und den folierten Kunststoff-Fenstern kommen könnten, haben wir uns entschieden, auch die Kunststoff-Fenster gegen Holz-Fenster auszutauschen. Beides mit einem Aufpreis verbunden. Hätten wir unser Haus nach der B&L 809 gekauft, wäre es ohne Aufpreis gewesen, da beide Varianten preisgleich enthalten sind.
Die Farbe ist wieder RAL Design 3500 grau (wie schon Dachuntersichten).
Da wir die Haustür mit einem Glas-Seitenteil erhalten und dies auch von der Lage des Hauses eine Einbruchsstelle sein könnte, haben wir uns dazu entschieden, alle Fenster inkl. des Glas-Seitenteils mit A1-Glas auszustatten. Bei A1-Glas ist eine Folie zwischen zwei Scheiben eingearbeitet, so dass das Fenster nicht eingeschlagen werden kann. Außerdem erhalten alle Fenster noch WK1-Beschläge, also eine umlaufende Pilzkopf-Verriegelung, so dass die Fenster nicht aufgehebelt werden können.
Regenschienen, Rolloleisten und Außenfensterbank bekommen wir in Alu natur.
Die französischen Balkone sind standardmäßig aus feuerverzinktem Stahl und können auf pulverbeschichteten Stahl oder auf Edelstahl aufbemustert werden, wobei je nach Grundmaterial auch die Designs verschieden sind. Eigentlich wollten wir die pulverbeschichtete Variante nehmen, aber als wir uns die Geländer noch einmal genauer angeschaut haben und an einigen bis vielen Stellen Schweißspritzer zu sehen waren, haben wir uns für die Edelstahl-Variante entschieden, da diese deutlich sauberer gearbeitet war (deutlicher Mehrpreis).
Ein Problem, das bei den Fenstern noch aufgetreten ist, war, das unser Verkäufer Herr H. in den Kaufvertrag geschrieben hatte, dass wir nach der B&L Stand Mai 2008 kaufen, da er dachte, dass die damals neue B&L im Mai herauskommen würde. Nach der neuen B&L sind im Standard nämlich dreifach verglaste Fenster, nach der alten nur zweifach verglaste drin. Außerdem gibt es noch einen Unterschied bei der Wärmeleitgruppe (WLG032 statt WLG035) der Außendämmung. Dies konnte jedoch schnell durch ein Telefonat mit Herrn H. geklärt werden, der bestätigte, dass wir nach der neuen B&L gekauft hätten. Noch dazu kommt, dass die dreifach Verglasung einer der Gründe für uns war, bei Fingerhaus zu unterschreiben. Auf Nachfrage, welche B&L denn Grundlage für die Energieberechnung unseres Hauses gewesen sei, sagte man uns, dass man dafür die neue genommen hätte. Wieder ein Zeichen dafür, dass bei Fingerhaus in der Kommunikation und Dokumentation nicht immer alles 100%ig ist (ist uns schon öfter aufgefallen). Naja, ist aber für uns alles gut ausgegangen.

1 Kommentar: